Dr. Jörn Münkner

Wissenschaftlicher Projektleiter »Intellektuelle Netzwerke«

Telefon: +49 5331 808-124


muenkner@hab.de


Lessingplatz 1, 38304 Wolfenbüttel

Curriculum Vitae

- seit 2015: Wiss. Mitarbeiter im Forschungsverbund Marbach Weimar Wolfenbüttel, Standort: Herzog August Bibliothek, Wolfenbüttel
- 2011–2015: Wiss. Mitarbeiter am Institut für Germanistik an der Universität Kassel
- 2008–2011: Koordination des bilateralen Promotionsnetzwerks »PhD-Net: Das Wissen der Literatur« am Institut für Germanistik an der Humboldt-Universität zu Berlin
- 2008: Promotion im Fach Ältere deutsche Literatur mit einer medienhistorischen Arbeit zu illustrierten Flugblättern
- 2001–2007: Wiss. Mitarbeiter in der Forschergruppe »Bild-Schrift-Zahl« am Hermann von Helmholtz-Zentrum für Kulturtechnik an der HU Berlin
- 1999–2001 Lektor der Robert Bosch Stiftung an Hochschulen in Polen und Russland
- 1997–1999: Leitung des EU-Projekts »Education and Integration for Juvenile Unattended Refugees« in der Berliner Flüchtlingsberatungsstelle OASE Pankow e. V.
- 1990–1997: Studium der Fächer Amerikanistik/Anglistik, Germanistische Mediävistik und Deutsch als Fremdsprache an der Humboldt-Universität zu Berlin und an der Georgetown University, Washington, D.C.

Publikationen

Monografien und Herausgeberschriften

- Biographien des Buches. Hg. von Jörn Münkner / Ulrike Gleixner / Constance Baum / Hole Rößler. Göttingen 2017. (=Kulturen des Sammelns. Akteure, Objekte, Medien 1).
- Autorschaft und Bibliothek: Sammlungsstrategien und Schreibverfahren. Hg. von Jörn Münkner / Caroline Jessen / Stefan Höppner / Ulrike Trenkmann. Göttingen 2018. (=Kulturen des Sammelns. Akteure, Objekte, Medien 2).
- Jörn Münkner: Eingreifen und Begreifen. Handhabungen und Visualisierungen in Flugblättern der Frühen Neuzeit. Berlin 2008.

Aufsätze

- Jörn Münkner / Hole Rößler: Wolfenbüttel lag auf dem Weg. August Hermann Franckes Stippvisite in der fürstlichen Bibliothek. In: Dichter – Abenteurer – Gelehrte. Besucher aus vier Jahrhunderten. Die Fremdenbücher der Herzog August Bibliothek. Hg. Marie von Lüneburg / Hole Rößler. Wiesbaden 2021. [erscheint 2021].
- Jörn Münkner: Soweit der Faden reicht. Mit Katalogen die Provenienz von Büchern ermitteln. In: So weit der Faden reicht. Provenienz. Hg. Stefan Höppner / Caroline Jessen / Ulrike Trenkmann. IASL 2021. [erscheint 2021].
- Jörn Münkner: Krieg in Aussicht. Werner Buhss‘ Theaterstück »Die Festung«. In: Kriegstheater. Darstellungen von Krieg, Kampf und Schlacht in Drama und Theater seit der Antike. Hg. Michael Auer / Claude Haas. Stuttgart 2018, S. 279–286.
- Jörn Münkner: Nonkonforme Literatur deutscher Provenienz in niederländischen Privatbibliotheken. In: Die Bedeutung der Rezeptionsliteratur für Bildung und Kultur der Frühen Neuzeit (1400–1750). Beiträge zur fünften Arbeitstagung in Wrocław, April 2017. Hg. Mirosława Czarnecka / Alfred Noe / Hans-Gert Roloff. Bern u.a. 2018, S. 291–312. (=Jahrbuch für Internationale Germanistik, Reihe A, Bd. 131).
- Jörn Münkner: An der eigenen Bibliothek zum Autor werden: Johann Christian Gottfried Jahns Verzeichnis seiner Büchersammlung. In: Autorschaft und Bibliothek. Sammlungsstrategien und Schreibverfahren. Hg. von Stefan Höppner / Caroline Jessen / Jörn Münkner / Ulrike Trenkmann. Göttingen 2018, S. 185–199.
- Jörn Münkner: Ausgekundschaftet. In: Gespenster des Wissens. Hg. Ute Holl / Claus Pias / Burkhardt Wolf. Berlin 2017, S. 283–284.
- Jörn Münkner / Hartmut Beyer / Katrin Schmidt / Timo Steyer: Bibliotheken im Buch. Die Erschließung von privaten Büchersammlungen der Frühneuzeit über Auktionskataloge. In: Kodikologie und Paläographie im digitalen Zeitalter 4 / Codicology and Palaeography in the Digital Age 4. Hg. Hannah Busch / Franz Fischer /Patrick Sahle. Norderstedt 2017, S. 43–70. (=Schriften des Instituts für Dokumentologie und Editorik 11).
- Jörn Münkner: Grenze, Geister, Gardasee. Franz Kafka, Henry Thode, W.G. Sebald und Bodo Kirchhoff am Benaco. In: Der Gardasee und die Deutschen/I Tedeschi e il Garda: Literatur – Kunst – Kommunikation / Letteratura – Arte – Comunicazione. Hg. von Nikola Roßbach / Lucia Mor / Alessandra Lombardi. Frankfurt a.M./Bern 2017, S. 107–121.
- Jörn Münkner: Johann von Ewald. Kriegskundler, Diarist, Briefschreiber. In: Soldats et Civils au XVIIIe siècle: Echanges épistolaires et culturels. Hg. François Genton / Thomas Nicklas. Reims 2016, S. 47–64.
- Jörn Münkner: Auch Literatur bestimmt unsere Lage. In: Literatur verstehen – wozu eigentlich? 55 Antworten. Hg. Nikola Roßbach. Hamburg 2014, S.232–233.

Online-Artikel

- Jörn Münkner: Papierstauraum: Bücher und Objekte in Katalogen. In: Neohelicon: Literatur und Materialität. Hg. v. Thomas Bremer. Budapest, Heidelberg 2020. (Acta comparationis litterarum universarum, Band 47/1), [Open access-Publikation: Neohelicon, 2020: https://doi.org/10.1007/s11059-020-00545-y].
- Jörn Münkner: Forschungsfeld Autorenbibliotheken: 30 Stichworte (Gelehrter, Curiosa, Inspiration, Jota, Oeuvre, Quelle, Herkunft/Heimat, Xerox, Mobiliar), https://literaturkritik.de/public/rezension.php?rez_id=24523&p=23ad (online seit 30.05.2018)
- Beiträge zum Repertorium »Welt und Wissen auf der Bühne. Theatrum-Literatur der Frühen Neuzeit«. Hg. v. Nikola Roßbach / Thomas Stäcker. Wolfenbüttel 2011/12. www.theatra.de/repertorium/ed000173.pdf