Forum für Digitale Lehre Germanistik

Forum für Digitale Lehre Germanistik

Das Forum bietet Ihnen die Möglichkeit, Antworten auf wichtige Fragen zur digitalen Lehre zu finden oder sich mit Kolleg*innen zu einzelnen Themen in diesem Zusammenhang auszutauschen und zu vernetzen.

Die Inhalte des Forums sind öffentlich einsehbar. Registrierte Nutzer*innen können sich an den Diskussionen beteiligen. Möchten Sie mitdiskutieren? Füllen Sie einfach unser kurzes Formular für die Registrierung aus!

angle-left Zurück

RE: Thematisches Proseminar: Goethes Lyrik (Uni Paderborn)

KE
Kristin Eichhorn, geändert vor 2 Monate.

Thematisches Proseminar: Goethes Lyrik (Uni Paderborn)

Youngling Beiträge: 10 Beitrittsdatum: 08.04.20 Neueste Beiträge

An dieser Stelle möchte ich noch einen kleinen Einblick in mein thematisches Proseminar Goethes Lyrik geben, wo sich da mehr Probleme stellen bei der Überführung in digitale Lehre, weil die gemeinsame Gedichtdiskussion entfällt. Hier habe ich - anders als bei der Einführung - das Wochenformat aufgelöst und sechs Lernpakete geschnürt, für die die Studierenden jeweils zwei Wochen zur Bearbeitung haben. Das sieht ungefähr so aus:


Die Studierenden werden über unsere Lernplattform automatisch in Gruppen von 5-6 Personen eingeteilt. In diesen Gruppen können sie sich über die Inhalte austauschen und über die Gedichte diskutieren.

Als Lehrmaterial stehen einerseits Videos bereit (fremde und eigene), andererseits Texte zu Hintergrundinformationen (Buchkapitel, Aufsatzscans usw.). Das können die Studierenden sich im Prinzip allein ansehen und haben z. T. auch die Wahl zwischen verschiedenen Medien. Zum Beispiel können sie sich über literaturgeschichtlichen Kontext mal wahlweise über eine Vorlesungsaufzeichnung oder über einen Lehrbuchauszug informieren.

Wichtig ist aber, dass sie die Gedichte diskutieren und dabei neben einer formalen auch eine inhaltliche Analyse durchführen. Dazu wird es noch kurze Impulse von mir geben, aber im Kern diskutieren die Gruppen hier eigenständig.

Wie stelle ich nun sicher, dass diese Gruppendiskussion stattfindet? Das mache ich, indem daran die Voraussetzung für den Teilnahmenachweise geknüpft ist: Je Lernpaket wird eine Person aus der Gruppe die Ergebnisse der Diskussion zusammenfassen und als bei mir einreichen. Das ist der erste Teil des Teilnahmenachweises. Außerdem müssen alle an einem Onlinetest zum Semesterende teilnehmen, der aus 3 Teilen besteht: a) Lyrikanalyse, b) Literaturgeschichte, c) Goethes Lyrik. So brauchen sie m. a. W. die Seminarinhalte noch einmal.

Ich hoffe mal, dass das so klappt. Zwischendurch gibt es Live-Chats und - weil dieser Kurs außerdem Pilotkurs für die Erprobung von BigBlueButton an der Uni Paderborn wird - kurze Videokonferenzen/Webinare zu einzelnen Gedichten.

CP
Claudine Prof. Dr. Moulin, geändert vor 2 Monate.

RE: Thematisches Proseminar: Goethes Lyrik (Uni Paderborn)

Youngling Beiträge: 1 Beitrittsdatum: 11.04.20 Neueste Beiträge
Bonjour,
vielen Dank für das Beispiel. Ich finde die Idee mit den "Lernpaketen" sehr gut und werde sie in meinem sprachhistorischen Bachelorseminar ("Die Lutherbibel des Seidenstickers Hans Plock/ 16. Jh.") einbauen. Das mit der selbstständigen Gruppenarbeit finde ich auch interessant, ich hatte auch ähnliche Bedenken, ob die Gruppen sich dann auch wirklich "zusammenfinden".
Herzlich und viel Erfolg!
Claudine Moulin
KE
Kristin Eichhorn, geändert vor 2 Monate.

RE: Thematisches Proseminar: Goethes Lyrik (Uni Paderborn)

Youngling Beiträge: 10 Beitrittsdatum: 08.04.20 Neueste Beiträge
Claudine Prof. Dr. MoulinBonjour,
vielen Dank für das Beispiel. Ich finde die Idee mit den "Lernpaketen" sehr gut und werde sie in meinem sprachhistorischen Bachelorseminar ("Die Lutherbibel des Seidenstickers Hans Plock/ 16. Jh.") einbauen. Das mit der selbstständigen Gruppenarbeit finde ich auch interessant, ich hatte auch ähnliche Bedenken, ob die Gruppen sich dann auch wirklich "zusammenfinden".
Herzlich und viel Erfolg!
Claudine Moulin

Danke, das freut mich, wenn es nützlich war! Ich werde berichten, ob das mit den Gruppen läuft!
KE
Kristin Eichhorn, geändert vor 2 Monate.

RE: Thematisches Proseminar: Goethes Lyrik (Uni Paderborn)

Youngling Beiträge: 10 Beitrittsdatum: 08.04.20 Neueste Beiträge
Für alle die, die es interessiert, hier der Link zu meinem semiöffentlichen (= Zugang mit Link) Einführungsvideo, wo ich die Kursstruktur für die Studierenden erläutere: https://videos.uni-paderborn.de/m/c35fdf60ed73645480562d60e69eb76f5f526710fd9b2cc9fe021e8a75641acd3dc5e327f94d8f21cdea044c866df761915baa19ff69c5a20ab8577d4800e457.
Da kann man auch sehen, wie so ein Video aussehen kann (ist jetzt mit Zoom aufgenommen).
KE
Kristin Eichhorn, geändert vor 1 Monat.

RE: Thematisches Proseminar: Goethes Lyrik (Uni Paderborn)

Youngling Beiträge: 10 Beitrittsdatum: 08.04.20 Neueste Beiträge
Ein kleines Update zwischendurch:

Der Kurs ist ja so aufgebaut, dass die TN in Arbeitsgruppen sich selbstständig Wissen über verschiedene Werkphasen Goethes aneignen und über ausgewählte Gedichte diskutieren.
Fünf Gedichte besprechen wir gemeinsam über Zoom. Das haben wir letzte Woche mit "Prometheus" so gemacht. Diese Woche war wieder Live-Chat dran zum ersten Arbeitspaket mit Gedichten. Da sind drin neben "Prometheus" "Willkomm und Abschied" und "Wanderers Nachtlied"/"Ein gleiches".
Ich war mir noch nicht ganz sicher, wie das wird, denn die ersten Live-Chats betrafen Organisatorisches und allgemeine Materialien zur Literaturgeschichte und zur Lyrikanalyse. Ich kann jetzt sagen, dass es recht gut und intensiv war.Wir haben tatsächlich gut über die anderen drei Gedichte diskutieren können, auch wenn es zwischendurch mal unübersichtlich wurde. Ich habe das angeleitet, dann kamen die Studierenden aber schnell miteinander ins Gespräch, weil sie sich ja alle schon Gedanken gemacht hatten.
Man kann schriftlich auch gut mal etwas genauer nachhaken, wenn jemand eine These in den Raum wirft, weil man die Leute nicht so vorführt wie im realen Raum, denn die Schriftform führt notwendig zu Verzögerungen (Denkpausen).
So gesehen kann der Chat als Ersatz für die Präsenzlehre in Teilen schon funktionieren. Zumindest meine TN schienen zufrieden zu sein (wenn jmd. explizit schreibt, er/sie habe viel mitgenommen, nehme ich das mal als gutes Zeichen...).
KE
Kristin Eichhorn, geändert vor 1 Monat.

RE: Thematisches Proseminar: Goethes Lyrik (Uni Paderborn)

Youngling Beiträge: 10 Beitrittsdatum: 08.04.20 Neueste Beiträge
Zur Semestermitte noch einmal einen Zwischenstand: Das Seminar läuft wirklich gut; die meisten Studierenden geben in einem Feedback an, dass die Gruppenarbeit weitgehend gut läuft, und ich merke auch, dass sie ziemlich gut vorbereitet sind in den Chats und Webinaren.Da in den offenen Kommentaren zu meiner Umfrage auch viele Rückmeldungen zur Funktionalität der Tools enthalten sind, möchte ich sie hier teilen: 
Wie kommen Sie im Moment mit dem rein digitalen Semester zurecht? Was läuft gut, was eher weniger?
Ich finde die Präsenzlehre besser, komme mitlerweile aber auch digital ganz gut zurecht.
Insgesamt ist der Workload im digitalen Semester höher als im regulären: nicht nur, dass es mehr zu organisieren gibt, auch erscheinen mir Aufgabenstellungen von Dozent/Innen umfangreicher als noch im letzten Semester. Dies ist in "Goethes Lyrik" nicht der Fall.
Dennoch bin ich sehr zufrieden, weil der Ablauf der Seminare reibungslos funktioniert und Dozent/Innen wie die meisten Studierenden motiviert sind.
Im Großen und Ganzen ist das digitale Semester nicht so schlimm wie vorher befürchtet.
Vieles läuft gut, so habe ich selten Probleme mit Motivation und Organisation.
Schwierig gestalten sich aber häufig die Kommunikationswege.
Allerdings muss ich sagen, dass ich mich von Ihnen gut informiert und unterstützt fühle, was leider nicht auf alle Dozenten zutrifft (besonders wenn es um Klausuren geht..)

Bei den Gruppenarbeiten ist leider auffällig, dass einige die digitale Lehre als Anlass sehen sich ins Passive zurückzuziehen und eher wenig zum Ergebnis beizutragen.
Das digitale Semester empfinde ich als Herausforderung im Vergleich zu einem ,,normalen" Semester.
Gut laufen Kurse wie dieser, wo ein klarer Plan und viel Zusatzmaterial vorhanden ist. Da diese jedoch in vielen anderen Kursen nicht so ist und man dort kaum Hilfestellung bekommt, läuft es in diesen Kursen nicht so gut.
Ich komme soweit eigentlich gut zurecht. Ich finde es sind manchmal einfach zu viele Aufgaben, die einen hohen Anspruch haben.
Die Selbstorganisation läuft sehr gut, allerdings kann man schnell den Überblick verlieren, gerade, wenn man nebenbei arbeitet. 
Wie zufrieden sind Sie mit den Live-Chats? Wünschen Sie sich ein anderes Vorgehen? Welche Gründe gibt es für Sie, teilzunehmen bzw. sich aktiv zu beteiligen oder auch nicht?
Die Live-Chats finde ich total doof, weil es irgendwie schwierig ist sich mit so vielen Leuten darüber zu verständigen und es ist total unübersichtlich.
zufrieden
Die Live-Chats an sich sind gut, doch die Dauer ist etwas lang. Natürlich bracht man Zeit zum besseren Austausch, aber über den gesamten Zeitraum bleibe ich nie im Chat. Das Protokoll ist dafür super!
Ich finde persönlich leider die Livechats nicht ganz so gut, da es zumindest bei mir so ist, dass bei einer neuen Nachricht das Programm "springt" und man so während der Zeit in der der Chat aktiv ist, keine Einträge lesen kann; es geht schon irgendwie, macht aber die Teilnahme an den Chats eher nervig; da ist das Webinar besser.
Recht zufrieden. Leider kommt man inhaltlich nicht so gut voran, wie es im persönlichen Kontakt im Seminarraum der Fall wäre.
Nervig ist, wenn sich Beiträge doppeln, da man synchron schreiben kann, aber das ist nicht zu ändern.
Dass sich immer dieselben Leute beteiligen, finde ich auf Dauer störend und auch ungerecht, da diese Menschen sich vorbereiten und ihre Ideen mit den anderen teilen und es auf der anderen Seite Teilnehmer/Innen zu geben scheint, die ausschließlich von den fremden Beiträgen profitieren und in der Zeit, in der sie sich NICHT auf das Seminar vorbereitet haben, andere Dinge erledigen konnten.
Aber das Problem ungleich verteilten Engagements gibt es in Präsenzsemestern genauso.
Die Chats finde ich gut, weil man, sollte es mal zu schnell gehen, nochmal nachlesen kann, ohne etwas zu verpassen. Jedoch hakt das Internet an manchen Stellen und auch durch den Umstand, dass man nicht vorher sieht, wenn jemand schreibt, kommen manchmal viele Nachrichten auf einmal, die dann etwas unübersichtlich werden können. Eine aktive Teilnahme ist hierbei insofern leichter, als man sich anonymer fühlt, jedoch wird man leichter dazu verleitet, erstmal abzuwarten, ob nicht ein(e) andere(r) etwas schreibt.
Den Livechat empfinde ich als sehr hilfreich und produktiv. Manchmal beteilige ich mich nicht an Diskurssion, da manche Teilnehmer als sehr präsent auftreten. Das ist natürlich ihr gutes Recht und oft auch hilfreich aber manchmal empfinde ich es so, dass es manche Leute einschüchtert.
Mit den Livechats bin ich sehr zufrieden, insbesondere wegen der regelmäßigen Möglichkeit Fragen zu stellen.
Ist nicht unbedingt notwendig, aber es ist gut, dass man die Option hat. 
Wie zufrieden sind Sie mit den Webinaren? Wünschen Sie sich ein anderes Vorgehen? Welche Gründe gibt es für Sie, teilzunehmen bzw. sich aktiv zu beteiligen oder auch nicht?
Ich bin zufrieden.
Die Webinare sind ein sehr guter Ersatz für die "normalen" Seminare!
sehr zufrieden
Das Webinar empfinde ich als sehr gut. Daran würde ich nichts ändern.
Sehr zufrieden. Obwohl hier die aktive Beteiligung meiner Meinung nach ein bisschen nachlässt, weil man alleine in seinem Zimmer sitzt und somit etwas im "Spotlight" steht, wenn man etwas sagt.
Auch mit den Webinaren bin ich zufrieden, da sie einen guten Einstieg in das jeweilige Paket möglich machen.

Leider verursacht die dörfliche Internetverbindung häufiger mal Probleme bei mir zwinkernd
Die Webinare sind sehr gut. Gerade, wenn man ein Paket bearbeiten muss, sind die Informationen, die man dadurch gewinnt hilfreich und gibt einem mehr Sicherheit im Umgang mit Gedichten.
Ich hätte Kleingruppenarbeit in Breakout-Räumen gut und sinnvoll gefunden.
Ansonsten gilt hier dasselbe wie für die Live-Chats. 
Haben Sie weitere Wünsche oder Anmerkungen?
Nein
Nicht zu allen Lernpaketen gab es weiterführende Literatur - das Angebot könnte ausgebaut werden (obwohl man natürlich auch selbst auf die Suche nach Literatur gehen kann).
Ihre Bedingungen für die aqT finde ich fair und angemessen und dass es in der Lesewoche die Möglichkeit geben wird, über Formalitäten und Recherchetechniken für das Erstellen einer Hausarbeit zu sprechen, halte ich für ein hilfreiches Angebot.
Ich bin sehr zufrieden mit dem Kurs und bisher wurden alle meine Erwartungen auch erfüllt lächelnd
Nein lächelnd
Ich finde durch das Online Seminar geht leider viel verloren, was man sonst noch dazu lernen könnte; mir fehlen irgendwie Verknüpfungen und konkretes Wissen über die Gedichte, die wir nicht im Webinar besprechen; die Gruppenarbeit kann das leider nicht aufwiegen, da uns da glaube ich die Motivation oft fehlt. Für Grundlagenwissen allerdings finde ich das Seminar bis jetzt recht passend und vor allem interessant.

 

Durchschnitt (2 Stimmen)